Die Wichtigkeit des Trinkens und der Vorteil der Trinkflaschen für unterwegs haben wir im letzten Beitrag über das Trinken unterwegs schon beleuchtet.

Heute gibt es eine Ergänzung zu diesem Beitrag. Wir wollen das unterwegs Trinken auch noch aus der Sicht der Müllvermeidung betrachten.

ZAHLEN, DATEN, FAKTEN

Plastik ist eine Katastrophe für unsere Gewässer und Meere. Mikroplastik ist überall und auf Ozeanen schwimmen riesige Müllberge. PET-Einwegflaschen haben einen großen Anteil an der Umweltverschmutzung!

1990 wurde in Österreich mit dem Abfallwirtschaftsgesetz das Pfand auf Plastikflaschen eingeführt. 1994 lag der Anteil an Mehrwegflaschen aus Glas bei 96 Prozent. Im Jahr 2001 wurde in Österreich das verpflichtende Pfand auf Plastikgebinde abgeschafft. Seitdem hat sich das Flaschensortiment im Supermarkt stark in Richtung Einweggebinde verändert.

PET steht für Polyethylen, eine schlecht abbaubare Kunststoffart. Getränkeabfüller setzen hierzulande auf die Wiederverarbeitung von PET-Flaschen zu PET-Granulat. Weggeworfene Flaschen werden so zu 70 Prozent wiederverwertet und neue PET-Flaschen durchschnittlich zu 30 Prozent aus diesem Granulat hergestellt, laut Zahlen der Pet-2-Pet Recycling Österreich GmbH. 40.000 Tonnen PET-Flaschen kommen in Österreich jährlich auf den Markt, im Durchschnitt werden zwei Drittel davon gesammelt und wieder aufbereitet.

Im Juli 2017 unterzeichnete die Wirtschaftskammer (WKO) eine Selbstverpflichtung für Maßnahmen zur Steigerung des Mehrweganteils bei Getränkeverpackungen. Von 2018 bis 2030 sollen von der Getränkeindustrie verstärkt Maßnahmen zur Reduktion von Abfällen und Maßnahmen zu Steigerung des Mehrweganteils getroffen werden. In den letzten fünf Jahren zeichnete sich bereits ein leichter Aufwärtstrend im Marktanteil von Mehrwegflaschen ab, eine Steigerung um ca. fünf Prozent auf 24,5 Prozent. Man ist allerdings weit von dem Mehrwegflaschenanteil der 1990er Jahre entfernt (96 Prozent).

ALTERNATIVEN zu diesem MÜLLWAHN

Für uns gibt es Wege diesem Müllwahn zu entkommen

-> Die Mehrwegflasche – dein Dauerbegleiter: Such dir eine schöne Trinkflasche mit einer guten Öffnung. Gerade am Anfang muss man sich selbst oft daran erinnern die Flasche mitzunehmen. Genau dann ist es wichtig, dass dir deine Flasche gefällt, du gerne daraus trinkst, die Öffnung für dich passt und auch die Größe richtig ist für dich. Kaufe nicht einfach irgendeine Flasche, denn sie wird dir ein langer, treuer Begleiter sein.

Trinkflaschen von Tupperware, Dora, Equa

Trinkflaschen von Tupperware, Dora, Equa

-> Der Soda Maker: Mineral- und Sodawasser muss nicht zwingend in einem Müllberg nach Hause getragen werden. Man kann sein eigenes leckeres Leitungswasser zu Hause auch einfach mit verschiedenen Soda Makern in Sprudelwasser verwandeln. Ich persönlich verwende den Soda Stream Crystal und bin damit mehr als zufrieden. Einerseits erspar ich mir die ganze Schlepperei nach Hause und andererseits die ganze Müllentsorgung und tu somit meinem Rücken und auch der Umwelt etwas gutes 😉

-> Säfte in der Mehrweg-Flasche oder direkt gepresste Säfte in den To-Go Becher füllen lassen: Ob Multivitamin, Orange, Apfel, Johannisbeere, … ab und an so ein leckeres Säftchen mit Soda ist doch sehr lecker. Dann aber kaufe ich meine Säfte in der Glasflasche und das auch noch Regional. Unsere Supermärkte sind da schon sehr gut ausgestattet. Beinahe jedes Geschäft hat schon ein Regional-Regal mit leckerem aus der Umgebung. Genau da gibt es dann auch meist die leckeren Säfte. Mein Liebling? Hasenfit und Mairinger

Bewusste Kaufentscheidungen und richtiges Entsorgen tragen dazu bei, die Umwelt zu schonen. In diesem Sinne, PROST!

Alles Liebe eure Eva-Corinne

1 nachhaltiger Stern2 nachhaltige Sterne3 nachhaltige Sterne4 nachhaltige Sterne5 nachhaltige Sterne (No Ratings Yet)
Loading...