Brrr kalt ist es wieder geworden draußen, so kurz vor Ostern. Vor allem in der Übergangszeit von Winter auf Frühling heizen wir abends wieder gerne den Kamin ein, um es wohlig warm zu haben.

Aber wie zünde ich den Kamin & Grill richtig an?

Hier Schritt für Schritt zum perfekten Kaminfeuer:

  • Trockenes heimisches Buchenholz, weil es wenig Harze enthält und dadurch sauber verbrennt.
  • Unten im Kamin immer zwei groß Holzscheite
  • Darüber kleine Holzscheite gestapelt
  • Im oberen Bereich de Stapels einen Anzünder! (Kein Papier zum Anzünden verwenden! Die Druckertinte ist umweltschädlich und die Papierasche produziert beim öffnen des Kamins mehr Staub als wenn wenn man ohne Papier anzündet.)

Was ist der richtige Anzünder für Kamin & Grill?

Im Handel gibt es unzählige Anzünder zu kaufen. Viele basieren auf Petroleum, einem Erdölprodukt. (Weiße Würfel, Gels, etc..)

Es gibt auch bereits eine Vielzahl an Anzündmöglichkeiten, die weitgehend auf Naturmaterialien beruhen. Holzwollanzünder funktionieren besonders gut und hier kann ich die von Firma Flint empfehlen. Kiefernholzanzünder aus deutscher Herkunft in stylischer Blechdose. Es gibt auch Nachfüllpackungen 😉

Anzünder selbst gemacht?

Ihr habt euch sicher schon oft die Frage gestellt: Was tun mit Kerzenresten?

Eine einfache Möglichkeit Kerzenreste zu verwerten und daraus Kamin- oder Grillanzünder selbst herzustellen zeigen wir dir hier!

Was du benötigst:

  • Kerzenreste
  • Tannen- oder Fichtenzapfen
  • einen alten Kochtopf
  • Handschuhe
  • eine alte Gabel oder Zange zum herausnehmen der Zapfen aus dem heißen Wachs

Schritt 1:

Kerzenreste gesammelt in einem alten Topf

Schritt 2:

Fichtenzapfen aus dem Garten

Schritt 3:

Wachs erwärmen und Zapfen frittieren 🙂

Schritt 4:

sieht aus wie beim Krapfen frittieren 🙂

Schritt 5:

Zapfen rausnehmen, ACHTUNG heiß!

Schritt 6:

Fertig!

Fertig!

Die ersten Tests waren vielversprechend. Nur das Anzünden dauert mit einem Streichholz oder dem Feuerzeug noch etwas lange.

Verbesserung der DIY Kamin & Grillanzünder!

Für das perfekte Anzündverhalten der DIY Anzünder empfehlen wir euch, dass ihr zusätzlich zu den Fichten- oder Tannenzapfen auch Birkenreisig sammelt. Birkenreisig sind dünne Birkenästchen.

Rund um jeden Zapfen wird etwas von diesen Ästchen gewickelt und dann kommen die Anzünder in das heiße Wachs!

Et voilà!

Und wenn jetzt bald die Grill-Saison beginnt (wobei ja für mich gilt, für´s Grillen ist immer Saison) dann >>hier<< noch Tipps wie der Grill perfekt angeheizt wird.

Euer Christoph

PS: Teilt mit uns eure Do it yourself Ideen und schaut regelmäßig bei uns vorbei!

1 nachhaltiger Stern2 nachhaltige Sterne3 nachhaltige Sterne4 nachhaltige Sterne5 nachhaltige Sterne (No Ratings Yet)
Loading...