Der Herb­st rückt täglich einige Minuten näher, denn die Tage wer­den mit­tler­weile spür­bar kürz­er. Man ver­bringt wieder mehr Zeit zuhause, es wird ruhiger und wieder etwas mehr Zeit für sich als im Som­mer.

Zeit ein gutes Buch zu lesen! 😉

in einem unser­er let­zten Blog­beiträge haben wir mit der Serie #C2C (Cra­dle to Cra­dle) begonnen. Cra­dle to Cra­dle auch Kreis­laufökonomie soll uns helfen im Bere­ich Pro­duk­t­de­sign, Leben, Wirtschaft und eigentlich so gut wie bei allem in unserem Leben sich ein Vor­bild an der Natur zu nehmen!

Cra­dle to Cra­dle — Ein­fach intel­li­gent pro­duzieren! Michael Braun­gart & William McDo­nough

Zwei her­aus­ra­gende Per­so­n­en die seit Jahrzehn­ten mit dem The­ma #C2C beschäfti­gen sind der Chemik­er und Autor Michael Braun­gart und der Architekt William McDo­nough die auch dieses Buch ver­fasst haben.

Cra­dle to Cra­dle . Ein­fach Intel­li­gent pro­duzieren so lautet der Titel des Buch­es das wir euch empfehlen wollen. Das Buch geht ein­fach ver­ständlich auf die Missstände in unserem Sys­tem ein.

Von der Wiege zur Barre!

Pro­duzieren und weg­w­er­fen… MÜSSEN wir ver­mei­den!

Von der Wiege zur Wiege! SOLL es sein!
Unter­schied zwis­chen Recy­cling (Kreis­lauf) und Down­cy­cling (Ver­schwen­dung)

Warum wer­den Pro­duk­te entwick­elt die nach ihrem Ende wegge­wor­fen wer­den müssen ohne sie recyceln zu kön­nen?

Wir machen die falschen Dinge per­fekt und dann sind sie per­fekt Falsch!

Wir benöti­gen andere Ansätze und müssen über den Teller­rand blick­en!

Müll tren­nen ist toll, aber wenn die getren­nten Plas­tik Ver­pack­un­gen nur “down­cy­cling” ist das ist das The­men­ver­fehlung. In der Natur wer­den Ressourcen im immer­währen­den Kreis­lauf gehal­ten. Kein Müll. keine Ver­schwen­dung, per­fek­tes Design!

Anse­hen! Liken & Teilen! Shar­ing is Car­ing!

Beispiel: Eine Plas­tikver­pack­ung eine Sham­poos beste­hend aus ein­er Flasche, Ver­schluss und Etikett. Das Pro­dukt ist leer., wir wer­fen diese Ver­pack­ung in den Plas­tik­con­tain­er und gehen davon aus das aus dieser Ver­pack­ung irgend­wann wieder eine neue gle­ich­w­er­tige Ver­pack­ung wer­den wird.

LEIDER NEIN!

Die Tren­nung von Ver­pack­ung, Ver­schluss und vor allem Etikett wäre viel z aufwendig und die Rück­stände des Etikett wür­den den Prozess verun­reini­gen. Diese Kun­st­stof­fver­pack­ung wird lei­der ver­bran­nt und wir haben Ressourcen ver­schwen­det um ein sehr sim­ples Pro­dukt einige Wochen darin zu lagern.

Recy­cling reicht nicht, wir müssen weit­er denken!

Michael Braun­gart und William McD­nough geben Denkanstöße was wir im täglichen Leben, beim entwick­eln eines Pro­duk­tes, beim Bau eines Hause zu beacht­en haben um im sinne eine ewigen Kreis­laufes zu wirtschaften.

Ich hoffe ich kon­nte euch inspiri­eren!

Euer Christoph