Alle Jahre wieder, begin­nt spätestens ab Anfang Okto­ber der Wei­h­nachts-Wahnsinn und damit ein­herge­hend ein Kon­sum-Wahnsinn der Son­derk­lasse. Wie aber kann man dem ganzen ent­ge­gen­wirken und trotz­dem seine Lieb­sten eine Freude machen?

Eine Möglichkeit dazu, ist ein wiederver­wend­bar­er Adven­tkalen­der. Ich möchte euch heute meine bei­den zeigen.

2 wiederbefüllbare Adventkalender
Adven­tkalen­der

Die Basis des Adven­tkalen­ders ist eine Mini-Kom­mode mit 12 Schubfäch­ern von Ikea. Das Mod­ell heißt Moppe — ist allerd­ings im Online Shop nicht zu find­en und kostet € 19,90. Für einen ganzen Adven­tkalen­der benötigt man also 2 Mini-Kom­mod­en.

Vari­ante 1: Die Schubfäch­er sind außen mit Tafel­lack bestrichen. Diese Farbe habe ich 2x aufge­tra­gen, damit es auch schön deckt. Anschließend kann man beim bemalen mit Krei­de sein­er Phan­tasie freien Lauf lassen.

Adventkalender
Adven­tkalen­der

Vari­ante 2: Für eine etwas “mod­ernere” Vari­ante habe ich fer­tige Zahlen-Karten mit dop­pel­seit­i­gen Kle­bepunk­ten an den Schubfäch­ern ange­bracht.

Adventkalender
Adven­tkalen­der

Das schöne daran:

  • Man kann ihn jedes Jahr neu gestal­ten und hat doch immer das gle­iche Grundgerüst.
  • Das Befüllen funk­tion­iert ganz ein­fach.
  • Er kann gut platziert wer­den, da er einen fes­ten Boden hat und gut ste­ht.
  • Der Inhalt kann ganz indi­vidu­ell an den Beschenk­ten oder die Beschenk­ten angepasst wer­den.

Näch­ste Woche darf ich euch noch zeigen, was sich heuer in meinen Adven­tkalen­dern ver­steckt. Lasst euch über­raschen, es wird prak­tisch und über­raschend 😉

Alles Liebe, eure Eva-Corinne

1 nachhaltiger Stern2 nachhaltige Sterne3 nachhaltige Sterne4 nachhaltige Sterne5 nachhaltige Sterne (1 votes, aver­age: 4,00 out of 5)
Load­ing…